Ausbildungsinhalte

Eine schulische Ausbildung zum Schauspieler besteht in der Regel aus mehreren Fächern. Spezielle Bereiche beziehen sich dabei natürlich auf das spätere Tätigkeitsfeld des Schauspielers. Zu diesen Tätigkeiten gehören Tanz, Gesang und das Schauspiel im Theater oder im Fernsehen.

Im Bereich von Fernsehauftritten gehört dazu zum Beispiel die Reaktion und Aktion vor der Kamera. Hinter der Kamera kommen Themen wie das Schminken und vieles mehr zur Sprache.

Stimmenbildung und der Fokus auf die Phonetik selbst sind für den Beruf und die Ausbildung zum Schauspieler entscheidend. Für Musical und Theaterauftritte kommt es häufig vor, dass neben dem allgemeinem Schauspiel (oder dem allgemeinen Verständnis eines Schauspiels) auch Gesangsauftritte vorkommen und notwendig werden. Für diesen Einsatz werden entsprechende Fähigkeiten vermittelt.

Diese Vermittlung hat natürlich Grenzen in den gegebene “Talenten” bzw. den gegebenen Fähigkeiten, die man von sich aus mitgebracht hat.

Dazu zählt auch das allgemeine Rhthymusgefühl – Rhtyhmus wird zwar “gelehrt”, ist aber nur ein Teil des Tanztrainings, zudem Jazztanz genauso wie Ballettanz gehören kann.

Neben den praktischen Fächern und Aufgaben, die einem in dieser Ausbildung begegnen und die nicht nur auf rein schulischer Seite auftreten (sondern auch auf Hochschulen gelehrt werden) gibt es auch andere Fächer.
Englisch, Deutsch … aber auch die Historie des Berufsbildes werden gelehrt.

Ein alles in allem rundum interessanter “Ausbildungslehrgang” der von drei bis vier Jahren reichen kann. Diese Ausbildung kann auf privaten sowie staatlichen Schulen erlernt werden. Wer einen Traum hat sollte diesen unter Umständen verfolgen!

Weiterführende Informationen: